Tagespflegeperson

Kindertagespflege ist als Tätigkeit für Personen interessant, die gern mit Kindern arbeiten und Verantwortung übernehmen möchten. Kleine Kinder zu betreuen und zu fördern ist eine schöne, aber auch sehr verantwortungsvolle und in Teilen auch anstrengende Aufgabe. Diese Tätigkeit hat Perspektive und entwickelt sich ständig weiter. Tagespflegepersonen stellen Bildungs- und Betreuungsangebote bereit, erhalten in Fort- und Weiterbildungen neue Impulse für die Praxis, stehen in regelmäßigem Kontakt mit den Eltern und sind mit dem örtlichen Jugendhilfeträger vernetzt. Gemeinsam setzten sie sich dafür ein, dass Kinder in einer familienfreundlichen Umgebung aufwachsen und sich gut entwickeln können.

Tagespflegepersonen sollten daher Einfühlungsvermögen mitbringen, zuverlässig und belastbar sein. Wer im eigenen Haushalt  oder in angemieteten Räumen betreuen möchte, muss die entsprechenden Gegebenheiten zur Verfügung haben (z.B. ausreichend Platz für Spielmöglichkeiten, geeignete Spiel- und Beschäftigungsmaterialien, unfallverhütende und gute hygienische Verhältnisse, Schlafgelegenheiten für Kleinkinder sowie Möglichkeiten des Spielens und Erlebens in der Natur).

Tagespflegepersonen benötigen eine Pflegeerlaubnis, wenn Kinder mehr als 15 Stunden wöchentlich, insgesamt länger als drei Monate und gegen Entgelt betreut werden. Eine Tagespflegeperson erhält die Erlaubnis zur Kindertagespflege, wenn Sie dafür geeignet ist (eingehende Prüfung wird vom örtlichen Jugendhilfeträger durchgeführt) und eine entsprechende Grundqualifizierung erfolgreich absolviert wurde.

Die Tagespflegeperson ist durch die erteilte Pflegeerlaubnis verpflichtet regelmäßig 10 Unterrichtsstunden pro Kalenderjahr an Fortbildungen teilzunehmen. Weiterhin besteht die Verpflichtung ihre Kenntnisse in  Erster Hilfe am Kind alle 2 Jahre aufzufrischen. Damit wird gewährleistet, dass die Tagespflegeperson hinsichtlich der Betreuung aktuelle Kenntnisse besitzt.