Ausübung der Tagespflege

Als Tagespflegeperson wird eine Pflegeerlaubnis benötigt. Diese Erlaubnis ist beim örtlichen Jugendamt zu beantragen. Grundlage für die Erteilung einer Pflegeerlaubnis ist die Eignungsfeststellung durch das Jugendamt. Die Anforderungen an die persönliche Eignung der antragstellenden Tagespflegeperson beziehen sich auf die Grundhaltung, die Eigenschaften und Fähigkeiten, das Fachinteresse, die Sachkompetenz und Kooperationsbereitschaft. Dazu werden u.a. Hausbesuche und Einzelgespräche durchgeführt. Zudem muss ein polizeiliches Führungszeugnis (zu beantragen bei der Wohnsitzgemeinde) vorgelegt und ein Kurs zur Ersten Hilfe an Säuglingen und Kleinkindern absolviert werden. Ebenso ist die Vorlage des Zertifikats zum erfolgreich abgeschlossenen Qualifizierungskurs (mit mindestens 160 Unterrichtsstunden von einem anerkannten Bildungsträger) nötig.

Mit der Pflegeerlaubnis können, nach individueller Prüfung der Voraussetzungen, bis zu 5 Kinder gleichzeitig betreut werden. Sie hat eine Gültigkeit von 5 Jahren. Im Anschluss daran wird diese auf Antrag verlängert. Für die Verlängerung ist keine erneute Qualifizierungsmaßnahme notwendig, aber die Eignungskriterien einschließlich ärztlichem Attest und Führungszeugnis müssen weiterhin erfüllt sein und schriftlich nachgewiesen werden.

Als Tagespflegeperson gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Tätigkeit auszuüben. Über 90 Prozent sind selbstständig tätig. Dies hat den Vorteil, dass die Pflegeperson den Tagesablauf selbst bestimmt und die Tätigkeit gut mit dem eigenen Familienleben vereinbaren kann. Alternativ haben Tagespflegepersonen die Möglichkeit gemeinsam zu betreuen und somit eine Großtagespflege begründen. Auch diese Angebotsform ist für Tagespflegepersonen, Eltern und Kinder attraktiv: Sie ermöglicht im Alltag ein kollegiales Miteinander und fachlichen Austausch, die laufenden Kosten und der Verwaltungsaufwand können für die einzelne Tagespflegeperson geringer ausfallen und bei Krankheit oder Urlaub kann eine den Kindern vertraute Person die Vertretung übernehmen. Neben der Möglichkeit der Selbstständigkeit können Tagespflegepersonen auch fest angestellt sein. Arbeitgeber könnten Wohlfahrtsverbände, Unternehmen oder Eltern bzw. Elterninitiativen sein. Bei Festanstellung einer Tagespflegeperson fungiert diese als Kinderfrau.     

Den Antrag auf Erteilung einer Pflegeerlaubnis reichen Sie bitte vollständig ausgefüllt und unterschrieben zusammen mit den folgenden Unterlagen beim Familienservicebüro des Landkreises Ammerland, Frau Pajonk, ein:

- erweitertes, polizeiliches Führungszeugnis

- Bescheinigung über die Teilnahme an Erster Hilfe an Säuglingen/ am Kind

- Zertifikat des Bildungsträgers über die erfolgreiche Teilnahme am Grundqualifizierungskurs

 

Die erforderlichen Anträge sind unter der Rubrik Anträge und Vordrucke abrufbar.